Chronik des Judo Club Vier Tore Neubrandenburg e.V.

Gegründet am 17.Dezember 2007
Gründungsmitglieder:

Sandro Bartels
Udo Blum
Detlef Blum
Christopher Blum
René Kleier
Stefanie Kutscha
Klaus Lieckfeldt
Ronny Magow


2007/2008
Die aufgeführten Personen trafen sich am Abend des 17.12.2007 und beschlossen gemeinsam einen Sportverein zu gründen, den Judo Club Vier Tore Neubrandenburg e.V..
Die Satzung des Vereins wurde beschlossen und auf dieser Grundlage der erste Vorstand gewählt:
Zum Vereinsvorsitzenden wurde Udo Blum gewählt. 1. Stellvertreter Christopher Blum stellv. Rene' Kleier. Die wichtigste Aufgabe wurde Klaus Lieckfeldt als Kassenwart übertragen, Stefanie Kutscha als Frauenwart und Sandro Bartels als Jugendwart komplettierten den Vorstand des noch jungen Vereins.
Um arbeitsfähig zu werden, war es wichtig einen Trainingsraum zu finden der Judosport ermöglicht. Bezahlbare Trainingsstätten stehen in Neubrandenburg nur eingetragenen Vereinen zur Verfügung wenn man über kein Eigentum verfügt.
Also musste schnell die Eintragung beim Amtsgericht erfolgen, die Genehmigung des Finanzamtes erlangt, die Mitgliedschaft beim Stadtsportbund, beim Landessportbund und beim Judoverband erreicht werden.
Der Vorsitzende des Vereins schaffte es diese Aufgaben zu erledigen. Am 15.01.2008 konnte das erste Training in der Sporthalle der IGS Mitte in der Krämerstr. in Neubrandenburg beginnen.
Der Judo Club Vier Tore Neubrandenburg e.V. will gem. seiner Satzung vor- allem den Judosport entwickeln.
Dafür bedarf es gut ausgebildeter Trainer und Übungsleiter.
Denn Sportler die sich einem Verein anschließen können das erwarten.
Nach kurzer Mitarbeit hat Herr Kleier seine Tätigkeit im Vorstand des JC Vier Tore e.V. aus privaten Gründen im März 08 beendet.
Vereinsmitbegründer Udo Blum trägt den III. Dan (Meister) im Judo, besitzt die Lizenz für Gürtelprüfungen und ist seit ca. 35 Jahren Trainer (JVMV), war in seiner Jugend erfolgreicher Judokämpfer und ist auch als Kampfrichter mit der dazu notwendigen Lizenz aktiv. Hinzu kommen: 
Christopher Blum (I. Kyu Judo(braun Gurt), Tr. C Judo Landeskampfrichter A) Christopher betreibt den Judosport seit vielen Jahren trotz einer Behinderung nach einem schweren Motorradfunfall. Weiterhin Stefanie Kutscha (I. Kyu Judo,seit Dez 08 Tr C Lizenz, Landeskampfrichter B), Sewak Nersisjan (I. Kyu Judo, Landeskampfrichter B, Übungsleiter Breitensport).

Das die Qualität stimmt erfahren immer mehr junge, aber auch ältere Sportler, gute Ausbildung führt zu Erfolgen z.B. bei Wettkämpfen. Schon nach kurzer Vorbereitungszeit spielt der JC Vier Tore e.V. eine Rolle bei Turnieren im Land. Für 2009 werden erstmals Meisterschaften angestrebt. Sewak Nersisjan erkämpfte die allererste Meisterschaftsmedaille in der Gewichtsklasse -66 kg bei den Landesmeisterschaften der Männer U20 für unseren Verein.
Der JC Vier Tore e.V. hat viele Mitglieder dazugewonnen und ist weiterhin attraktiv im Vergleich zu anderen Anbietern in der Stadt.
Ein wichtiges Argument ist der Preis. Beispielsweise ab 6,-€ im Monat für Kinder oder 15,-€ für Erwachsene werden derzeit von keinem Judoverein in der Stadt Neubrandenburg unterboten.
Wir wollen auch sozial schwachen Familien und deren Kinder, die Möglichkeit geben sich in der Freizeit aktiv einzubringen ohne die zur Verfügung stehenden Mittel zu überfordern.
Sportler des JC Vier Tore e.V. beteiligten sich im zurückliegenden Jahr an verschiedenen Judowettkämpfen, gewannen Medaillen und hatten viel Spass in der Freizeit.
Unsere Mitgliederzahl hat sich total nach oben bewegt. Bis dahin Danke an alle Mitglieder. Wir freuen uns auf alle die es noch werden.
2009
Das Jahr 2009 hat für unseren Verein genauso erfolgreich begonnen, wir das Alte beenden konnten. Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung besuchte Stefanie Kutscha einen Lehrgang für Trainer C des JVMV und hat diesen erfolgreich absolviert, damit verfügt der JC Vier Tore jetzt über drei Trainer mit Lizenz. Sewak Nersisjan hat an der Übungsleiterausbildung beim SSB Neubrandenburg teilgenommen und die Übunsleiterlizenz Breitensport erworben, in diesem Jahr wird er seine Trainerausbildung beginnen.

2010
Mit Beginn des Jahres hat Sewak Nersisjan seine Übungsleitertätigkeit im Verein aufgenommen. Ende des vergangenen Jahres hatte er erfolgreich die Trainerlizenz erworben und so unser Trainerteam verstärkt.

2011

Unsere Sportler beteiligten sich auch in diesem Jahr erfolgreich an Turnieren und Meisterschaften im Land.

Unsere Anstrengungen richteten sich schwerpunktmäßig darauf die Voraussetzungen für eine bessere Trainingsstätte zu schaffen. Nach großer Anstrengung hatten wir am Jahresende nicht unser Maximalziel erreicht, aber eine gute Alternative gefunden.

Mit den erwirtschafteten Rücklagen und einer Förderung des LSB konnten wir im vierten Jahr nach Vereinsgründung eine eigene Tatami anschaffen, die wir unbedingt in unserer neuen Trainingsstätte brauchten.

Das Jahr 2011 konnten wir dann in der für uns neuen Trainingsstätte in der Sporthalle der Landesschule für Körperbehinderte in der Robert. Blum- Str. beginnen. Endlich gute Trainingsbedingungen und eine funkelniegelnagelneue Judomatte.

Besonders unsere Erwachsenen bedankten sich mit guten Wettkampfergebnissen im Verlauf des Jahres.

Wir haben mit der Landesschule für Körperbehinderte eine Zusammenarbeit begonnen und eine Sportangebot für Schüler dieser Schule gestaltet. Dies wurde und wird gut angenommen.

Unsere Mitgliederzahl konnten wir stabilisieren.

Für 2012 hoffen wir noch einige Sportler für unseren Verein zu begeistern.

2012/2013/2014

In 2012 mussten wir uns darauf einstellen erneut in eine andere Sportstääte umziehen zu müssen. Der neue Eigentümer der Sporthalle in der wir derzeit Trainieren möchte diese umfassend sanieren. Wieder stand die Aufgabe an für den Erhalt des Vereins zu sorgen und eine neue Sportstätte zu finden.

Mit dem Wissen bald wieder umziehen zumüssen wurde die Neugewinnung von Mitgliedern vernachlässigt.  Alle Anstrengungen richteten sich darauf eine neue Trainingsstätte zu finden.

Anfang des Jahres 2013 gab es Hoffnung einen Monat vor Baubeginn konnten wir einen Trainingsraum auf dem Datzeberg in Neubrandenburg mieten. Ausreichend groß jedoch sanierungsbedürftig. Wir machten uns an die Arbeit, renovierten fast 6 Monate

und konnten im Mai 2013 wieder mit dem Judotraining beginnen. Nur wenige Mitglieder sind uns auf den Datzeberg gefolgt, ein sozialer Brennpunkt in der Stadt Neubrandenburg. Unsere Aufgabe, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in diesem Stadtteil ein sinnvolles Freizeitsportangebot zu bieten. Anfangs zögernd, doch dann immer schneller kommen neue Mitglieder in unseren Verein. Bis zum Jahresende 2014 schon 80 Sportler aller Altersgruppen. Erfreulich, auch die Zahl der Erwachsenen stabilisiert sich, denn diese leisten die Arbeit in einem Sportverein.

2014 stellen sich erste sportliche Erfolge nach dem Neubeginn auf dem Datzeberg ein.

In der Altersklasse U 13 wird Sandy Berger Landesmeisterin und andere Sportler belegen viele vordere Plätze bei Turnieren im Land.

2015

Unsere Mitgliederzahl stabilisiert sich, der Anteil der aktiven Mitglieder wächst stetig.

In den Sommerferien gestalten wir ein Ferienlager für die ganze Familie. Eine Woche Camping mit Eltern und Kindern. Die Aktion wird trotz relativ schlechten Wetters ein voller Erfolg. Alle sind begeistert und wünschen sich im kommenden Jahr eine Neuauflage.

Das Angebot an Trainingszeit mußte auf Grund der steigenden Nachfrage erweitert werden. Jetzt sind wir täglich außer am Sonntag für unsere Sportler da. Die Liste der Wettkampferfolge wird immer länger. Außerhalb des Wettkampfjudo hat sich jeden Sammstag unsere Aikido Trainingsgruppe als fester Bestandteil in den Verein integriert.

Die Judosafari in Prerow auf dem Dars war für Sportler und mitgereiste Eltern ein voller Erfolg.

In den Herbstferien haben wir eine Woche Trainingslager für alle Ferienkinder mit anschließender Gürtelprüfung  in unserem Dojo realisiert. Der Wettkampfbetrieb wurde ausgebaut an mehr als zwanzig Wochenenden wurden Turniere vorwiegend in M/V besucht von denen unsere Kämpfer immer erfolgreich zurückkehrten.

Seit dem Herbst verfügen wir mit Christopher Blum wieder über einen versierten A Lizenz Kampfrichter.

Ziele für 2016 sind Erfolge bei Landesmeisterschaften und den Landesjugendspielen zu erreichen. Ein Sportler soll die Aubildung zum Meistergrad schaffen und ein zweiter damit beginnen und 2017 die Meisterprüfung ablegen.

Damit haben wir uns auch für 2016 viel vorgenommen.

 

2016

Auch in 2016 können wir auf eine positive Enwicklung unserer Mitgliederzahlen blicken. Ende des Jahres waren 99 Sportfreunde bei uns gemeldet.

Immer mehr Sportfreunde nutzen unsere Breitensportangebote die Teilnehmerzahl zur Judosafari im Sommer in Prerow hat sich im Vergleich zu 2015 fast verdoppelt. Darüber hinaus haben wir wieder eine Ferienfreizeit mit fast vierzig Teilnehmern sehr erfolgreich organisiert.

Unsere Wettkampfsportler insbesondere die Kinder blicken auf erfolgreich gestaltete Turniere zurück. Leider waren die Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften mit nur einem fünften Platz bei den Mädchen der U13 nicht so erfolgreich. Dies ist um so bedauerlicher, weil  mehrere Sportler bei ihren Meisterschaften nicht antraten und so sichere Medaillienplätze

verschenkt wurden. Für 2017 muß es uns gelingen die Sportler so zu motivieren das sie die Meisterschaften als entsprechend Wichtig erkennen und auch daran teilnehmen.

Die Sportfreundin Stefanie Kutscha hat im Sommer die Prüfung zum 1. Dan mit guten Leistungen bestanden. Nunmehr gibt es bereis zwei Judomeister in unserem Verein. Mit Christopher Blum hat ein dritter Sportfreund begonnen sich auf die Judomeisterprüfung vorzubereiten, die er im Sommer 2017 hoffentlich erfolgreich ablegen wird.

Unsre jüngsten haben beim Hansecup 2016 in Greifswald einem gut besuchten Nachwuchsturnier mit internationaler Beteiligung in der Altersklasse U10 als bester Verein aus MV Platz 2 in der Teamwertung belegt.

Für 2017 nehmen wir uns wieder viel vor, die Mitgliederzahl soll sich um ca. 100 Sportler stabilisieren. Unsere älteren Sportler wollen sich an Meisterschaften beteiligen. Erstmalig wollen wir unseren Spotlern mit Behinderung die Möglichkeit geben sich an den Deutschen Meisterschaften im G Judo zu beteiligen.

 

2017

Unser Verein hat sich in diesem Jahr viel vorgenommen, um seinen zehnten Vereinsgeburtstag würdig zu begehen.

Gleich zu Beginn des Jahres schafft Christopher Blum die erste Hürde zu seiner Dan Prüfung mit einer guten Kata bei den Landesmeisterschaften in Prerow auf dem Dars. Sein Vater Udo Blum belegt bei der gleichen Veranstaltung gemeinsam mit seinem Partner Marco Fidikke vom PSV 90 Neubrandenburg mit Gatame- No- Kata Platz 2 und wird mit 60 Jahren nocheinmal Vieze Landesmeister.

Neben vielen Turnieren hier im Land bei denen besoners unsere Kinder und Jugendlichen sehr gute und gute Ergebnisse erreichten, stellten sich auch unsere Männer bei der Deutschen Meisterschaft der Ü30. Dort zeigte Ringo Gerdun gute Leistungen und wurde dafür mit Platz 7 belohnt. Noch besser machten es eine Woche später am 29.04.2017 unsere Sportler mit Hanycap. Bei der IDM in Grenzach Wyhlen belegte Pauline Zorn bei den Frauen bis 48 kg Patz 2 und wurde somit Deutsche Viezemeisterin, bei den Männern konnte Martin Barkow -100 kg und Marco Blum im Schwergewicht jehweils einen dritten Platz belegen.

Alle drei haben sich mit ihren Ergebnissen für die kommende Weltmeisterschaft im Oktober in Köln Qualifiziert.

Im Juni war es dann für Christopher Blum soweit die diesjärigen Dan Prüfungen standen an, die er erfolgreich absolvierte. Damit gibt es jetzt drei Trainer mit einem Meistergrad in unserem Verein.

Dabei soll auch erwähnt sein das unser lagjähriger Vorsitzende Udo Blum zu Beginn des Jahres mit dem 4. Dan geehrt wurde. Weitere Auszeichnungen erfolgten für Christopher Blum, Stefanie Kutscha und Detlef Blum diese Sportfreunde erhielten die Ehrennadel des KSB Mecklenburgische Seenplatte in Bronze.

Unser Vereinjubiläum haben wir anfang September würdig mit einer Judosafari gemeinsam mit Sportfreunden aus Jarmen begangen. Ca. 60 Kinder haben sich erfolgreich um die begehrten Safariabzeichen bemüht.

Im Oktober folgte die erste Teilname an einer Weltmeisterschaft im G Judo, Pauline Zorn inzwischen in der Klasse bis 57 kg der Frauen konnte nach spannenden Kämpfen Platz drei belegen und damit Bronze gewinnen, das gleiche gute Ergebnis erreichte Marco Blum im Schwergewicht der Männer, abgerundet wurde das unerwartet gute Abschneiden durch Martin Barkow mit dem fünften Platz bis 100 kg bei den Männern.

Christin Walz wurde Landesmeisterin im Schwergewicht der Frauen.

Die kontinuierliche Arbeit der letzten Jahre zahlt sich aus, so hat sich eine stabiele Trainingsgruppe Frauen und Männer entwickelt, die nicht nur trainiert, sondern den Verein auch bei geplanten Veranstaltungen unterstützt.

Ende des Jahres bietet sich die Möglichkeit für den Verein eine neue bessere Trainingsstätte zu schaffen. In einer Mitgliederbefragung wird beschlossen dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Viele Mitglieder opfern ihre freien Tage zwischen den Feiertagen, um bei der Gestaltung der Trainingsstätte zu helfen. Das Ergebniss kann sich sehen lassen.

Die Mitgliederzahl liegt zum ersten mal über 100 davon ca. 90 aktive Sportler.

 

 

2018

 

Anfang des neuen Jahres wurde fleißig weiter gearbeitet und am 02.02.2018 konnte unsere Trainingsstätte feierlich eröffnet werden.

Daneben wurden die ersten Turniere gekämpft, die Vorbereitung auf die Höhepunkte in diesem Frühjahr läuft.

Wir richtern erstmalig die offenen Jugendsportspiele des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte im Judo aus. Am 03.03.2018 ist es soweit.

Das Turnier wird ein voller Erfolg 252 Teilnehmer aus 18 Vereinen des Landes beteiligen sich in den Altersklassen U7, U9, U11 und U13 männlich und weiblich. Zusätzlich haben wir eine Vereinspokalwertung in den einelnen Alterklassen ausgelobt. Unsere jungen Kämpfer und Kämpferinnen konnten in allen Altersklassen den 2. Platz in der Pokalwertung belegen.

Dieses Turnier konnte nur dank der Hilfe vieler Eltern und der älteren Sportler bei denen wir uns herzlich bedanken gelingen.